· 

Rendezvous mit dem Tod......

hinter mir liegt das schlimmste Wochenende meines Lebens - dabei habe ich NICHTS Verbotenes getan...nur ein bisschen an so Kanistern in der Garage meiner Nachbarn geschleckt....vollkommen harmlos, hat irgendwie interessant gerochen...beim großen Katzengott - wär hätte gedacht, dass ich jetzt nur noch Dank meiner Tierärztin unter den Lebenden weile: bereits 2 Katzenstündlein später ging "ES" los > ich bin nur noch zur Katzentoilette und als hier wirklich nichts mehr ging, habe ich bittere Galle erbrochen....das ging so die ganze Nacht...MEINEN Menschen immer im Schlepptau (mit Wischmop....), gegen 7 Uhr morgens bin ich dann einfach zur Seite gekippt, einmal gekrampft + dann weiss ich nichts mehr, bis auf einen komischen Traum in dem ich in ein winziges Mauseloch gepresst werde (IGITT ) wie durch einen Tunnel und am Ende (Nein da war KEIN Licht) a b s o l u t e Schwärze.....hier bin ich weiter in die Tiefe gefallen und gefallen und gefallen und plötzlich wird mir kalt und ich schöre bei meinen sieben Katzenleben (jetzt sind es nur noch 6), dass mir direkt in mein linkes Ohr geflüstert wird "...n o c h  n i c h t"  - total gruselig.

Aufgewacht bin ich auf einem mir unbekannten, scharf riechenden Tisch mit Tropf in meiner rechten Vorderpfote und mein Köpfchen in der Hand von MEINEM Mensch - beide (Tierärztin und MEIN Mensch) gucken betrübt auf mich hinunter - warum so traurig! Ich fühle mich viel besser - ich will sofort wieder zurück in mein Revier - kaum gedacht, werde ich tatsächlich wieder zurück in meine Transporttasche geschoben und ab geht's nach Hause.

 

(P.S. ....schöner 4. Advent: ....da waren es nur noch 6 Katzenleben ...).